Wertsteigerung und Werterhaltung durch Balkonsanierung

Wenn Sie stolzer Besitzer einer Eigentumswohnung sind, wissen Sie sicher, dass man stets auf die Pflege seiner Immobilie bedacht sein muss. Hierbei beschränken sich jedoch viele Wohnungsbesitzer lediglich darauf, im Inneren der Wohnung Instandhaltungsmaßnahmen vorzunehmen. Häufig wird der Balkon vergessen, obwohl er dauerhaft der Witterung ausgesetzt ist und somit besonders großer Zuwendung bedarf.
Deswegen bietet gerade die Balkonsanierung eine praktikable Möglichkeit, um den Wert einer Wohnung zu erhalten oder wieder zu steigern. Die Balkonsanierung gehört daher selbstverständlich auch zum Kompetenzbereich unserer Firma.
Wir werfen im Folgenden ein wenig Licht auf diesen bisweilen vernachlässigten Bereich der Wohnungsinstandhaltung und zeigen auf, welche Möglichkeiten sich im Bereich der Balkonsanierung bieten.

Wann ist eine Balkonsanierung angebracht?

Das Hauptaugenmerk bei der Prüfung, ob eine Balkonsanierung nötig ist, sollte immer auf dem Bodenbelag liegen. Für Balkone gibt es inzwischen zahlreiche Bodenbeläge, die Auswahl ist nahezu genauso groß wie für Wohnräume und die Wahl sollte gut überlegt sein.
Besonders geläufige Bodenbeläge für Balkone sind natürlich Fliesen, Beton und Naturstein, aber auch Holzböden und Holzfliesen erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Jedoch erweisen sich viele Lösungen nicht als langwährend, denn insbesondere Fliesen und Plattenbeläge sind für eine gute Abdichtung von Balkonen nur bedingt geeignet.

Nach einiger Zeit können durch Frost, Hitze und Wasser an den Böden Schäden entstehen, die eine Balkonsanierung nötig machen. Hierzu gehören zum Beispiel:

  • Verwitterung von Holzbelägen
  • Löcher oder Einkerbungen in Fliesen oder Beton
  • aufgeplatzte Oberflächen, Haarrissbildung
  • undichte Verfugung
  • Wölbungen
  • Wasserschäden

Wenn Sie einen oder mehrere dieser Mängel an Ihrem Balkon feststellen, sollten sie über eine baldige Balkonsanierung nachdenken. Damit die Balkonsanierung aber auch tatsächlich eine gute Werterhaltungsmaßnahme darstellt, muss eine professionelle Lösung gefunden werden, die alte Probleme nicht nur behebt, sondern zusätzlich dafür sorgt, dass in absehbarer Zeit keine neuen Probleme auftreten. Die Balkonsanierung kann daher vor allem als eine Optimierung des derzeitigen Zustands angesehen werden, die zukünftige Kosten für die Balkoninstandhaltung minimiert.
Wenn Sie nach der idealen Art der Balkonsanierung für Ihre Bedürfnisse und Ansprüche suchen, sind wir der richtige Ansprechpartner für Sie. Es gibt einige Möglichkeiten und Techniken, die sich für die Balkonsanierungempfehlen. Diese wollen wir Ihnen nun näher vorstellen.

Ablauf der Balkonsanierung

Bevor mit der Balkonsanierung begonnen werden kann, muss die Oberfläche präpariert werden. Hierzu muss sie nicht nur gründlich gereinigt, sondern zusätzlich von sämtlichen Unebenheiten befreit werden. Bei einer besonders ramponierten Oberfläche empfiehlt sich auch das Auftragen einer Ausgleichsschicht. Auf diese Weise lässt sich häufig einiges an Zeit und Arbeit bei der Balkonsanierung sparen.

Das Ziel des ersten Schritts der Balkonsanierung ist optimalerweise die durchgängige bzw. nahtlose Überziehung des Bodens mit einer wasserabweisenden Oberfläche. So sind weder Fugen noch Nähte vorhanden, die selbst bei sorgfältiger Arbeit nicht sehr witterungsbeständig sind und häufig zu Wasserschäden führen. Um eine perfekte Abdichtung zu gewährleisten, erfolgt das Auftragen der Beschichtung mit höchster Sorgfalt und aus einem Guss.

Einsatz von Flüssigkunststoffen

Die Versiegelung und Abdichtung der Oberfläche ist essentiell für die Balkonsanierung. Die Verwendung von Flüssigkunststoffen ist hier häufig die erste Wahl. Flüssigkunststoffe können auf beinahe alle Oberflächen aufgetragen werden und sind in vielen Farben oder mit Einsprengseln von Farbchips verfügbar, wodurch es möglich wird, jedem Balkon eine ganz individuelle Atmosphäre zu verleihen. Sie stehen außerdem für hohe Haltbarkeit und ihre Oberfläche ist wasserabweisend.
Selbstverständlich können im Rahmen der Balkonsanierung zusätzlich Holzböden oder andere Beläge auf den mit Flüssigkunststoff versiegelten Boden aufgelegt werden.

Balkonsanierung mit Kautschukplatten

Sollten Sie sich bei der Balkonsanierung gegen die Verwendung herkömmlicher Beläge entscheiden, ist die Verlegung von Kautschukplatten eine attraktive Alternative.
Kautschukplatten lassen sich einfach verlegen und sind fugenlos. Damit sich auf dem Boden kein Wasser sammelt und bei Frost kein Eis entsteht, sind sie außerdem wasserdurchlässig. Dies stellt bei einem wasserdichten Unterboden aber kein Problem dar, denn durch unter den Platten angebrachte Drainagekanäle wird das Wasser zuverlässig abgeführt und sammelt sich so nicht unter dem Boden.

Kautschukplatten bieten viele weitere Vorteile und empfehlen sich daher sehr für eine Balkonsanierung. Sie sind beispielsweise besonders leicht und verursachen somit keine statischen Probleme. Aufgrund der weichen Oberfläche ist das Laufen auf einem Kautschukboden besonders angenehm, er erfüllt außerdem eine schalldämmende und wärmebindende Funktion.
Bei der Balkonsanierung mit Kautschukplatten können also viele Problembereiche auf einmal gelöst werden. Neben seinen vielen Vorzügen spricht für den Einsatz von Kautschukplatten, dass er im Verhältnis zu anderen Lösungen kostengünstig ist.

Verwendung von Stecksystemen

Bei der Balkonsanierung lassen sich natürlich auch bewährte Stecksysteme verwenden. Wichtig ist hierbei, dass auf Wasserdurchlässigkeit geachtet wird und ein Drainagesystem installiert wird, damit das Regenwasser abfließen kann.
Stecksysteme gibt es in vielen verschiedenen Materialien. Holz, Stein, Keramik und Beton sind besonders beliebt und verfügen jeweils über eine angenehme Optik. Sie können sogar untereinander kombiniert werden. Die Komponenten sind in der Regel pflegeleicht und langlebig.
In einer höheren Qualitätsstufe eignen sich Stecksysteme daher ebenfalls ideal für eine wertsteigernde Balkonsanierung.