Gebäudeabdichtung mittels Horizontalsperre

Bauteile mit Erdkontakt benötigen zur Hemmung gegen kapillar aufsteigende Feuchtigkeit aus dem Untergrund eine sogenannte Gebäudeabdichtung mittels Horizontalsperre. Angeschlagenes und Poröses Mauerwerk hat die Eigenschaften eines Schwammes und teilt sich diese Attribute mit dem Erdboden. Sogar nach langer Trockenheit bleibt der Erdboden in der Tiefe feucht. Advers der weitverbreiteten Ansicht Feuchtigkeit könne nur bis zu 35 cm hoch aufsteigen, oder sie würde garnicht existieren, es ist jedoch möglich die Höhe der aufsteigenden Feuchtigkeit im Mauerwerk seit Jahrzehnten zu berechnen. Sie kann rechnerisch etliche hundert Meter betragen und wird jedoch in der Praxis dadurch begrenzt, dass die abtransportierte Wassermenge an den Wandoberflächen komplett verdunstet.Was zurückbleibt sind Salze die dann deutlich am Putz sichtbar sind.

Horizontalsperre Gebäudeabdichtung

Beim vaporisieren (verdunsten) des Wassers bleiben die gewichtigen Bestandteile wie Salze oder Bindemittel aus den jeweiligen Materialien an der Wandoberfläche zurück und bilden den sogenannten Salpeter. Desto dicker die Wand ist und je kleiner die Wasserverdunstung ist, umso höher steigt das Wasser die Wand hoch (Kapllargesetz). Wenn durch diverse Umstände die Wasserverdunstung behindert wird, z.B. durch schlechte Lüftung oder das verwenden von Dichtschlämme sowie Sperrputz und sonstiger Wandverkleidungen, steigt das Wasser im inneren der Wand noch höher und kann bis in die obersten Stockwerke eines Objektes aufsteigen.

Man sollte also in jedem Fall, bei einem altem Mauerwerk ohne Gebäudeabdichtung nachträglich eine Horizontalsperre gegen kapillare Feuchtigkeit anbringen. Das gilt sowohl für unterkellerte als auch für nicht unterkellerte Bauwerke. Dank modernster Verfahren und Produkte, ist es der ISOBAU24 möglich, eine nachhaltige und funktionelle Gebäudeabdichtung nachträglich in jedes erdenkliche Mauerwerk einzubauen.

Gebäudeabdichtung mittels Vertikalsperre (Aussenwandabdichtung)

VertikalsperreEine zusätzliche Problematik zeigt sich bei ungeschützten Außenwänden, wo eine vertikale Außenabdichtung gegen das angrenzende und feuchte Erdreich oder Stauwasser fehlt. Bei einem Mauerwerk ohne geeignete Gebäudeabdichtung oder Vertikalsperre kann das Wasser sowohl aus dem Fundament als auch aus dem seitlich angrenzenden und stets feuchten Erdreich ins Mauerwerk eindringen. Im Regelfall machen beide Sperrvarrianten Sinn und dichten das Gebäude effektiv ab. Das Wasser aus dem vertikal feuchten Erdreich wird durch die Vertikalsperre vom Mauerwerk ferngehalten. Das aufsteigende Kapillar-Wasser aus dem Fundament steigt nur bis zur Horizontalsperre, die in aktuell gebauten Gebäuden aus einer oder mehreren Lagen Bitumenpappe oder speziellen Sperrfolien besteht und die Saugwirkung somit unterbindet, hierbei spricht man von einer Gebäudeabdichtung. Bis hin zu der Horizontalsperre bleibt das Mauerwerk allerdings aufgrund der Konstruktion feucht. Liegt diese Sperre zu hoch, also oberhalb des Fußbodenbereiches, dann bleibt die Wand bis hierher feucht. In Räumen, in denen solcher bodennahe Wandstreifen unumstritten trocken sein muss, kann das durch eine hinterher erstellte hydrophobierende Sperre unter der Bitumenpappe erreicht werden. Das Wichtigste Kriterium vor jeder Wandabdichtung ist Schadensanlyse mittels Messtechnik des Feuchteschadens, damit man folglich an der korrekten Stelle und im richtigen Verfahren abdichtet.

Undichtigkeit an Lichtschächten

Insbesondere alte oder ältere Häuser haben immer wieder eine Achillessehne, undichte Lichtschächte oder Keller-Fenster.Wenn ein Keller-Lichtschacht hinsichtlich Hochwasser oder Überschwemmung voll läuft ist es nur eine Frage der Zeit bis der hierdurch entstehende Druck die Fensterdichtungen überlistet und das Wasser ungehindert in den Kellerraum läuft. Die Folge ist nicht nur das der Keller selbst Lichtschachttrockengelegt werden muss sonder auch nachhaltig feucht wird. Auch die im Keller aufbewahrten Objekte werden sicherlich durch das eindringende Wasser vernichtet. Durch eine spezielles Gebäudeabdichtungsverfahren der Lichtschächte können Sie dieses schreckliche Szenario schon im Vorfeld verhindern. ISOBAU24 ist der Fachbetrieb mit fundierter Erfahrung wenn es darum geht den Lichtschacht wasserdicht zu bekommen. Wir sind beratend und ausführend für Sie tätig wenn es darum geht Ihren Keller gegen Hochwasser und Überschwemmung präventiv zu schützen. Als Profis für Hochwasserschutz bieten wir bundesweit das Ausbauen und Nachrüsten wasserdichter Lichtschächte zum Schutz Ihrer Kellerräume und Mauerwerke.

Bitumenabdichtung, auch nach DIN 18195

BitumenisolationNahezu jedes Mauerwerk, das mit einem sicher feuchten Erdboden in Verbindung kommt, muss gegen die eindringende Feuchtigkeit gesichert werden. Das Potential der Schädigungsmöglichkeiten durch die Feuchte des umliegenden Erdbodens ist in diesem Zusammenhang differenzierend groß. Vor einem sinvollen Schutz und der entsprechenden Gebäudeabdichtung ist zunächst eine Analyse der Bauwerkseigenschaften sowie Gefahren zwingend notwendig. Wir setzen oftmals die so genannte „Schwarzbeschichtung“, ein Belag aus Bitumen. Dieser Baustoff wird seit ca. 160 Jahren aus Erdöl gewonnen und inzwischen mit Polymeren verfeinert und dient in der Gebäudeabdichtung als akkurate Lösung. Dessen ungeachtet oftmals angegeben das eine Gebäudebadichtung von „hinz und Kunz“  durchzuführen ist, gibt es Sicherheit und Gewähr nur, wenn geprüfte Fachunternehmen dies Leistungen durchführen. Wer einen Blick in die DIN-Norm wirft, wird schnell ersehen, warum Gebäudeabdichtung ein Umstand für Spezialisten ist. ISOBAU24 ist seit vielen Jahren mit dem Handling der Stoffe vertraut und hält durch Fort- und Weiterbildungen alle Mitarbeiter auf dem neuesten Stand der Technik.

Balkonabdichtung & Terrassenabdichtung

Balkonabdichtung und TerassenabdichtungBalkone sowie auch Terrassen sind die am meisten beanspruchten Bausegmente des Hauses, da sie kontinuierlich und nahezu unbeschützt der Witterung ausgeliefert sind. Wärme, Frost und Niederschlag führen zu Abnutzungen, Rissen und undichten Stellen. Selbst wenn im Außenbereich die Flächen mit wasserbeständigen und frostneutralen Kacheln oder Naturstein belegt sind, finden sich die Angriffspunkte im sogenannten Fugenbereich. An diesem dringt durch thermische Belastungen im Fugenbereich Fäuchtigkeit in den Untergrund ein und führt so zu massiven Bauschäden.
Die ISOBAU24 ist seit jahren der Spezilaist für professionelle und nachhaltige Balkonabdichtungen mittels verschiedenen Verfahren und techniken. Vom Flüssigkunststoff bis hin zur aufwendigen minaralischen Balkonabdichtung bietet die ISOBAU24 schnelle und professionelle Abdichtungsmöglichkeiten für Balkone und Terrassen.

Reinigung und Instandsetzung von Drainageleitungen oder Regenrinnen und Abflussleitungen

regenrinnenreinigungWir reinigen alle Arten von Drainagen ab einem Durchmesser von 80mm. Dabei spielt es keine Rolle aus welchem Werkstoff die Drainage besteht. Egal ob Ziegel, Beton oder Plastikdrainagen der wir säubern die Drainagen und entfernt dabei auch zum eingewachsene Wurzeln. Selbstverständlich reinigen wir auch Drainagen die komplett mit Erde und Sand verstopft sind und setzen diese wieder instand. Zur Reinigung wird Bachwasser verwendet das direkt aus dem Bach oder mittels Güllefass zum Einsatzort gebracht wird. Sollte eine Drainage einmal an einer Stelle zusammengebrochen sein, kann sie mit einem Suchgerät genauestens lokalisiert und instand gesetzt werden.

 

1 Kommentar

Kommentarfunktion wurde geschlossen.